Landkreis Erding Landkreis Erding Pressemitteilungen
Navigation Aktuell

Corona-Virus im Landkreis Erding – Sachstand 07.12.2020

07.12.2020 Zu den bestätigten Covid-19-Fällen im Landkreis Erding sind seit Freitag 92 neue Fälle hinzugekommen.

Krankheitsfälle im Landkreis Erding (Stand 07.12.2020)

Die Zahl der bestätigten Fälle steigt damit von 2.825 auf 2.917. Die neuen Fälle stammen aus folgenden Städten, Märkten und Gemeinden:

- Berglern 2
- Bockhorn 1
- Dorfen 6
- Eitting 2
- Erding 34
- Finsing 1
- Forstern 1
- Fraunberg 1
- Hohenpolding 5
- Inning am Holz 1
- Kirchberg 1
- Langenpreising 1
- Moosinning 2
- Neuching 1
- Oberding 3
- St. Wolfgang 9
- Steinkirchen
- Taufkirchen 11
- Walpertskirchen 1
- Wartenberg 5
- Wörth 2

In den vergangenen 7 Tagen gab es damit im Landkreis Erding auf 100.000 Einwohner bezogen 289,1 Neu-Infizierte (sog. 7-Tage-Inzidenz). Die Zahl der Genesenen steigt um 10 auf 2.229 Personen. Damit gelten derzeit 663 Personen als infiziert (Freitag: 672). Im Klinikum Landkreis Erding werden derzeit 35 Covid-19-Patienten behandelt, acht davon auf der Intensivstation (davon werden drei beatmet). Bedauerlicherweise ist ein weiterer Todesfall aus dem Landkreis Erding zu vermelden; die Zahl der an Covid-19 Verstorbenen steigt damit auf 25 Personen. Am Testzentrum in Erding wurden am vergangenen Freitag 289 Personen getestet, an der Teststelle in Dorfen über das Wochenende 632 Personen. Insgesamt wurden bisher 23.742 Tests durchgeführt.

Aufgrund eines positiven Covid-19 Falls in der Montessori Schule Aufkirchen wurde eine Quarantäne für 23 Schüler angeordnet. Ebenfalls aufgrund eines positiven Covid-19 Falls in der St. Nikolaus Schule in Erding eine Quarantäne für 7 Schüler und 5 Betreuer angeordnet.

Nach Beschluss des Ministerrates vom 06.12.2020 treten mit Wirkung vom 09.12.2020 an umfassende Maßnahmen für den gesamten Freistaat Bayern in Kraft. Vorgesehen ist unter anderem eine landesweite Ausgangsbeschränkung in Kraft, die das Verlassen der eigenen Wohnung nur noch mit triftigem Grund ermöglicht. Diese sind insbesondere:

  • die Ausübung beruflicher oder dienstlicher Tätigkeiten
  • die Inanspruchnahme medizinischer und veterinärmedizinischer Versorgungsleistungen, der Besuch bei Angehörigen therapeutischer Berufe sowie Blutspenden
  • Versorgungsgänge, der Einkauf in den nach der 9. BayIfSMV, geöffneten Geschäften und der Besuch der nach der 9. BayIfSMV, geöffneten Dienstleistungsbetriebe (inkl. Weihnachtsbesorgungen),
  • der Besuch eines anderen Hausstands, solange dabei eine Gesamtzahl von insgesamt fünf Personen nicht überschritten wird (die zu diesen Hausständen gehörenden Kinder unter 14 Jahren bleiben für die Gesamtzahl außer Betracht),
  • der Besuch bei Lebenspartnern, Alten, Kranken oder Menschen mit Einschränkungen,
  • die Wahrnehmung des Sorge- und Umgangsrechts im jeweiligen privaten Bereich,
  • die Begleitung von unterstützungsbedürftigen Personen und Minderjährigen,
  • die Begleitung Sterbender sowie Beerdigungen in engem Kreis,
  • Sport und Bewegung an der frischen Luft, alleine, mit dem eigenen Hausstand und mit einem anderen Hausstand, solange dabei eine Gesamtzahl von insgesamt 5 Personen nicht überschritten wird.
  • Handlungen zur Versorgung von Tieren,
  • der Besuch von Kinderbetreuungseinrichtungen, Schule, Hochschule und sonstiger Ausbildungsstätte,
  • Ämtergänge,
  • die Teilnahme an Gottesdiensten und Zusammenkünften von Glaubensgemeinschaften und
  • die Teilnahme an zulässigen Versammlungen nach dem BayVersG.


Sollte aufgrund des Inzidenzwertes von über 200 für den Landkreis Erding eine erweiterte Ausgangssperre in Kraft treten, so ist das Verlassen der eigenen Wohnung zwischen 21 und 5 Uhr morgens nur aus folgenden Gründen möglich:

  • die Ausübung beruflicher oder dienstlicher Tätigkeiten,
  • medizinische und veterinärmedizinische Notfälle,
  • die Wahrnehmung des Sorge- und Umgangsrechts,
  • die Begleitung von unterstützungsbedürftigen Personen und Minderjährigen,
  • die Begleitung Sterbender,
  • Handlungen zur Versorgung von Tieren,
  • ähnlich gewichtigen und unabweisbaren Gründen.
  • An den Weihnachtstagen 24. - 26. Dezember gilt als Ausnahmegrund auch die Teilnahme an einem Gottesdienst (insb.
    Christmette).

Auch bei den Schulen wird es zu weiteren Änderungen kommen. Seit dem heutigen Montag gilt im Landkreis Erding das Wechselunterrichtsmodell für SchülerInnen ab der achten Jahrgangsstufen dort, wo der Mindestabstand von 1,50 m nicht konsequent eingehalten werden kann. Abschlussklassen sind davon nicht betroffen.

Darüber hinaus soll ab kommendem Mittwoch mit in Kraft treten der neuen Regelungen der Distanzunterricht für Berufsschulen sowie, aufgrund des hohen Inzidenzwertes, auch für die weiterführenden Schulen ab der achten Jahrgangsstufe eingeführt werden. Ausgenommen sind jeweils die Abschlussklassen sowie die Förderschulen.

Der Konsum von Alkohol wird in Innenstädten und sonstigen Orten unter freiem Himmel untersagt. Bisher war in der Allgemeinverfügung durch den Landkreis Erding der Konsum von Alkohol an öffentlichen Orten unter freiem Himmel, an denen sich Menschen nicht nur vorübergehend aufhalten, ganztägig untersagt.

Für Altenheime und Seniorenresidenzen, Pflege- und Behinderteneinrichtungen hat der Landkreis Erding bereits entsprechende Maßnahmen in die Wege geleitet. Dazu zählen ein eingeschränktes Besuchsrecht an jedem zweiten Tag für 30 Minuten durch eine angemeldete Person. Die BesucherInnen haben entweder einen Nachweis über einen negativen PCR-Test vorzulegen (nicht älter als 48 Stunden) oder müssen einen Antigen-Schnelltest durchführen lassen. Das Tragen einer FFP-2-Maske ist verpflichtend. Zusätzlich soll das Pflegepersonal wöchentlich getestet werden; das Maßnahmenpaket der Staatsregierung sieht nun eine zweimalige Testung des Pflegepersonals pro Woche vor.

Kategorien: Aktuelle Meldungen, Gesundheitsregion Plus, Gesundheitswesen, Corona Virus, Landratsamt Erding, Landkreis, Öffentliche Sicherheit