Landkreis Erding Landkreis Erding Aktuelles
Navigation Familie, Jugend, Arbeit, Soziales & Ausländerwesen

Aktuelles für Familien


Die Ergebnisse der Elternbefragung und der Befragung zu den familienbildenden Angeboten in unserem Landkreis finden Sie im Gesamtkonzept (zum Download bitte klicken) zur Familienbildung im Landkreis Erding 2019. Bedeutende Eckpfeiler des regionalen Familienbildungskonzepts des Landkreises Erding sind die neu zu gründenden Familienstützpunkte:

Und nun ist es soweit: Wir freuen uns über die Eröffnung von drei Familienstützpunkten!
Sie sollen insbesondere im ländlichen Raum eine gut erreichbare, erste Anlaufstelle für alle Fragen rund um den familiären Alltag sein.

Flyer

In ihrer Lotsenfunktion werden die Ansprechpartnerinnen der Familienstützpunkte Familien beraten und sie je nach Anliegen an entsprechende Helfersysteme oder an Angebote der Familienbildung verweisen.

Und Familienstützpunkte können noch mehr: Es wird ein Elterntreff aufgebaut, damit Eltern sich austauschen und besser kennen lernen können. Denn ein starkes Netzwerk hilft, die anstrengenden Herausforderungen eines Familienalltags besser zu bewältigen.

Am Familienstützpunkt werden darüber hinaus verschiedene Kurse, Workshops und Vorträge rund um Themen wie zum Beispiel Erziehung, Spiel oder Familienleben durchgeführt.

Im Familienstützpunkt gibt es alles an einem Ort:

  • Kontakt- und Begegnungsmöglichkeiten,
  • Beratung
  • Familienbildung.

Bald wird an allen Stützpunkten außerdem Erziehungsberatung durch eine Fachkraft aus der Erdinger Erziehungs- und Familienberatungsstelle angeboten. Damit unterstützt der Landkreis Familien in ländlichen Gebieten, damit Erziehungsberatung wohnortnah erreichbar wird.

So kann Ihr Familienstützpunkt zu einem Ort gelebter Familienkultur werden.

Im September nahmen drei Familienstützpunkte im östlichen und im südlichen Landkreis ihre Arbeit auf. Die Familienstützpunkte Taufkirchen und Dorfen wurden an bereits bestehende Einrichtungen für Familien angegliedert, nämlich an das Mehrgenerationenhaus in Taufkirchen (Vils) sowie an das Kinder- und Jugendhaus in Dorfen. Diese beiden Familienstützpunkte können also auf vorhandene familienbildende Strukturen aufbauen. Daher veranstalteten diese beiden FSP bereits im September bzw. im Oktober ihre Eröffnungsfeiern, mit Gästen aus dem sozialen Netzwerk der Gemeinde, Elternvertretern aus Kita und Schule, Gästen aus dem Staatsministerium, dem Landrat, Pressevertretern und nicht zuletzt vielen ortsansässigen Familien.

Der Familienstützpunkt in Forstern entsteht mit einem Elterntreff in der Grundschule Forstern sowie mit einem Beratungszimmer im Rathaus und wird mobil an verschiedenen Standorten der Gemeinde familienbildende Angebote durchführen. Da dieser Stützpunkt bezüglich der Räumlichkeiten im Aufbau ist, wird Forstern die Eröffnungsfeier für den dortigen Stützpunkt erst im kommenden Jahr feiern.

Alle drei Stützpunkte sind in ihrer Startphase besonders mit Netzwerkarbeit beschäftigt, um das Projekt in ihrem Wirkungsfeld bekannt zu machen. Die Familienstützpunkt-Leiterinnen stellen sich bei den Eltern in Kitas und Schulen vor und besprechen mit den Fachkräften der sozialen Landschaft in ihrer Region die mögliche Zusammenarbeit.

Sehr erfreulich ist, dass gleich von Beginn an in allen drei Stützpunkten die allgemeine Beratung zu Fragen des Familienalltags aufgenommen werden konnte.

Ab Januar 2020 soll auch im nördlichen Landkreisteil ein neuer Familienstützpunkt entstehen.
Der Markt Wartenberg unterzeichnete im November 2019 den Kooperationsvertrag mit Landrat Martin Bayerstorfer.