Landkreis Erding Landkreis Erding Badegewässerprofil
Navigation Freizeit & Tourismus

Badegewässerprofil gemäß § 6 der Bayerischen Badegewässerverordnung - Erstellt am: 17.03.2010

      Nach § 6 der Bayerischen Badegewässerverordnung erstellen die Kreisverwaltungsbehörden (KVB) unter Mitwirkung der wasserwirtschaftlichen Fachbehörden (WWA) Badegewässerprofile gemäß Anlage 3. Die Zuständigkeiten für die einzelnen Angaben sind jeweils in der Spalte am rechten Rand angegeben.

·         Der Begriff "Badegewässer"  entspricht dem im allgemeinen Sprachgebrauch "Badestelle" genannten Abschnitt eines Gewässers. Der Begriff "Gewässer" bezieht sich auf das gesamte Oberflächengewässer. Bei sehr kleinen Seen kann das Badegewässer mit dem Gewässer deckungsgleich sein.

1.      Allgemeine Angaben

Parameter

Beschreibung / Bewertung

 

Kreisverwaltungsbehörde

(= Ansprechpartner)

Landratsamt Erding
Abt. 5 Gesundheitswesen
SG 51-1 Infektionsschutz und Umwelthygiene
siehe unten

 

 

KVB

Gemeinde / Stadt

Gemeinde Moosinning

Erdinger Str. 30a

85452 Moosinning

KVB

Badegewässer

(= Badestelle)

Moosinninger Weiher

Im Bereich Liegewiese

KVB

ID Nummer

(ab 2008, erteilt von EU)

DEBY_PR_ED_0179

KVB

Lage der Überwachungsstelle (Gauß-Krüger)

Rechtswert: 4486865,54

Hochwert:    5348337,5

KVB

Allgemeine, nicht fachsprachliche Beschreibung des Badegewässers

Der Badeweiher liegt im Westen der Gemeinde Moosinning und ist ein durch Kiesabbau künstlich entstandener Beggerweiher

KVB

Beschaffenheit des Uferbereichs

(Mehrfachnennung möglich)

  Kies

 Sand

  Wiese

KVB

Infrastruktur an Badegewässer

  Toiletten

  Kiosk

  Parkplatz

  Liegewiesen

  

KVB

Einstufung nach bisheriger EU-Richtlinie im Jahr

I = Leitwerte erfüllt,

II = Grenzwerte erfüllt

III = Grenzwerte nicht erfüllt

(jeweils zu aktualisieren)

2005 = 1                     2006 = 1 

2007 = 1                     2008 = 1

Einstufung nach jetziger EU-Richtlinie ab Ende 2011

1 = ausgezeichnet, 2= gut, 3 = ausreichend, 4 = mangelhaft

 

KVB

Profil erstellt am

(erstmals bis 24.3.2011)

17.03.2010

KVB

Nächste Überprüfung

(gemäß Anlage 3, Nr. 2)

01.05.2011

KVB


 


2.      Beschreibung (gemäß Richtlinie 2000/60/EG) der relevanten physikalischen, geografischen und hydrologischen Eigenschaften des Badegewässers (A) sowie anderer Oberflächengewässer in dessen Einzugsgebiet, die eine Verschmutzungsquelle sein könnten (B)

·         Angaben über die ökologische Zustandsklasse oder Trophiestufe sowie zur Sichttiefe müssen nur dann Bestandteil des Badegewässerprofils sein, wenn nach der Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) erstellte Beschreibungen der Gewässer vorliegen (Seen mit einer Oberfläche von = 0,5 km²) oder falls anderweitig Daten vorliegen.

·         Die in Nummer 2 und 3 genannten Informationen werden soweit möglich auf einer Karte (z.B. im Maßstab 1:25.000) dargestellt.

 

 

A. Eigenschaften des Badegewässers

Parameter

Beschreibung / Bewertung

 

Art des Sees

 

 

 

 

 Baggersee

 

 

WWA

Höhenlage

469,00 m ü. NN mittlerer Wasserspiegel

WWA

Wasserfläche

0,014 km2

WWA

Maximale Wassertiefe

ca. 10 m

WWA

Künstliche Wasserspiegelschwankungen während der Badesaison

 

 nein

WWA

Wassererneuerung

 

 

 

 

 Grundwasserzustrom bzw. -durchströmung

     

WWA

Ökologische Zustandsklasse (ÖZK) Trophie (gemäß WRRL)

oder

Trophiestufe

 

 

WWA

Sichttiefe im Mittel

 

 

 

 

WWA

Sonstiges

WWA

           



 

B. Fließgewässer im Einzugsgebiet des Badegewässers, die eine Verschmutzungsquelle sein könnten

Parameter

Beschreibung / Bewertung

 

Fließgewässer:

Größe des Zuflusses

Größe des Einzugsgebiets

 

 

WWA

Ökologische Zustandsklasse (ÖZK) z.B. Saprobie, Trophie (gemäß WRRL)

 

 

WWA

       

 

3.      Ermittlung und Bewertung aller Verschmutzungsursachen, die das Badegewässer und die Gesundheit der Badenden beeinträchtigen könnten

Bei der Ermittlung und Bewertung aller Verschmutzungsursachen ist insbesondere auch die Auswirkung von Starkregen auf den Eintrag von Fäkalkeimen zu bewerten, z.B. Einschwemmung vom umliegenden Grünland nach Ausbringen von Gülle, Eintrag von Überläufen aus der Kanalisation.

 

Verschmutzungsursachen

Eintrag, insbesondere von Fäkalkeimen über

Beschreibung (Lage auf Karte, Art)

Bewertung, insbesondere

Auswirkung von Starkregen

 

Fließgewässer

 

WWA

Oberflächenabfluss

(diffuse Einträge)

 Landwirtschaft

 Ackerflächen

WWA


 

Abwasser

 

WWA

Weitere Verschmutzungsursachen

 

WWA


 


4.      Sonstige Ursachen, die das Badegewässer und die Gesundheit der Badenden beeinträchtigen könnten

Gefährdung der Badenden

Ursache

Feststellung / Bewertung

 

Gefahr der Massenvermehrung von Cyanobakterien  (Blaualgen)

 nicht bekannt

 

 

KVB

 

Gefahr der Massenvermehrung von Makrophyten und fädigen Algen

 nicht bekannt

 

 

KVB

 

Sichtkontrolle auf Verschmutzungen wie etwa teerhaltige Rückstände, Glas, Plastik, Gummi oder andere Abfälle

 keine

 

 

KVB

Verunreinigungen der Badestelle durch Vogelkot

  gering

 

KVB

Hautausschlag durch Zerkarien (Entenbilharziose / Badedermatitis)

 nicht bekannt

 

 

KVB

Sonstiges

 nicht bekannt

 

 

KVB


 



5.      Angaben für den Fall, dass die Bewertung nach Nummer 3 und 4 die Gefahr einer kurzzeitigen oder sonstigen Verschmutzung erkennen lässt

·         Kurzzeitige Verschmutzung: Eine mikrobiologische Verunreinigung mit Darmbakterien (intestinalen Enterokokken bzw. Escherichia coli), die eindeutig feststellbare Ursachen hat, bei der normalerweise nicht damit zu rechnen ist, dass sie die Qualität der Badegewässer mehr als ungefähr 3 Tage (72 Stunden) ab Beginn der Verunreinigung beeinträchtigt, und für die die Kreisverwaltungsbehörde, wie in Anlage 2 dargelegt, Verfahren zur Vorhersage und entsprechende Abhilfemaßnahmen festgelegt hat.

·         Sonstige Verschmutzungsursachen: Relevante Verschmutzungen, die länger als ungefähr 3 Tage (72 Stunden) auf die Badestelle einwirken können (z.B. Massenvermehrung von Algen, Verunreinigungen der Badestelle durch Vogelkot).

·         Für jede zu erwartende kurzzeitige oder sonstige Verschmutzung wird eine eigene Tabelle angelegt.

 

 

Kurzzeitige Verschmutzung (Dauer < 72 h)

 

Beschreibung / Bewertung

 

Voraussichtliche Art, Häufigkeit und Dauer der erwarteten kurzzeitigen Verschmutzung

 

KVB

Während der kurzzeitigen Verschmutzung ergriffene Bewirtschaftungsmaßnahmen

 

KVB

Angabe der für diese Maßnahmen zuständigen Stellen und Einzelheiten der Kontaktaufnahme

 

KVB

 

 

Einzelangaben zu allen verbleibenden sonstigen (= nicht kurzzeitigen) Verschmutzungsursachen (Dauer > 72h)

 

Beschreibung / Bewertung

 

Voraussichtliche Art, Häufigkeit und Dauer der Verschmutzungsursache

 

KVB

Ergriffene Bewirtschaftungsmaßnahmen

 

KVB

Zeitplan für die Beseitigung der Verschmutzungsursachen

 

KVB